#34
Saturday, 24 September 2022 | 19:00

Materialfragen. The Darkroom

Am 24. September 2022 sind die Künstlerinnen Marta Djourina (Berlin) und Sophie Thun (Wien) zu Gast bei FOTOTREFF Berlin. Anhand aktueller Arbeiten sprechen sie über ihre fotografische Praxis, den experimentellen Umgang mit Materialien und die Neuinterpretation von analogen Techniken.

 

Foto: Marta Djourina, Ohne Titel (aus der Werkreihe “Folds”), © 2021 VG Bild-Kunst, Bonn

 

English version below.

*new location*new location*

Der FOTOTREFF #34 findet statt im
Sankt Studio Berlin
Mittenwalder Strasse 15
10961 Berlin

TALK

Wie beeinflusst die Wahl von Materialien und Prozessen das fotografische Bild und welche interessanten Entwicklungen gibt es in diesem Gebiet? Welche Rolle spielen hier Produktionsorte und Werkstätten? Materialfragen ist eine neukonzipierte Reihe von FOTOTREFF Berlin, die in regelmäßigen Abständen Fotografie und ihre Materialität zum Gegenstand des gemeinsamen Gespräches macht.

Marta Djourina

www.martadjourina.com

*1991, Sofia
Lebt in Berlin

(Foto: Alena Schmick)

Marta Djourina

Marta Djourina studierte an der Universität der Künste Berlin und an der Glasgow School of Art. In ihrer analogen, meist kameralosen Fotografie erkundet sie Licht, Farbe und lichtempfindliches Material in ihren verschiedenen Dimensionen und kreiert großformatige Fotogramme. Ihre Arbeiten waren in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, zuletzt in der Berlinischen Galerie, im Sofia Arsenal – Museum of Contemporary Art, bei FeldbuschWiesnerRudolph in Berlin, bei 3:e Våningen in Göteborg, bei Mark Müller in Zürich und im CAN – Centre d’art Neuchâtel. Sie erhielt unter anderem den BAZA Award for Contemporary Art (2021) und das Eberhard Roters-Stipendium (2020). 2022 ist sie Teil des Goldrausch Künstlerinnenprojektes und des AArtist in Residence-Programm des Auswärtigen Amtes Berlin.

Sophie Thun

www.sophietappeiner.com/artist/sophie-thun/

*1985, lebt in Wien

(Foto: Volker Hanuschke)

 

Sophie Thun

Sophie Thun arbeitet als Künstlerin vorwiegend mit Techniken der analogen Fotografie; ihren Räumen, Prozessen und Bedingungen der Produktion und Ausstellung. Geboren 1985 in Frankfurt am Main, aufgewachsen in Warschau, lebt und arbeitet sie seit 2010 in Wien. Zu ihren jüngsten Ausstellungen gehören: Kunstverein Hildesheim; SOPHIE TAPPEINER, Wien; Kim? Contemporary Art Center, Riga; SMART Museum, Chicago; Museo MACRO, Rom; Secession, Wien; C/O Berlin. Thun wurde vom österreichischen Bundeskanzleramt mit dem Outstanding Artist Award (2021) ausgezeichnet, sie ist Vorstandsmitglied der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler Wiener Secession und unterrichtet an der Kunstuniversität Linz im Bereich Bildhauerei.

Sophie Thun, Stolberggasse 13 zu Friedrichstrasse 12, 2020 (c) 2021, courtesy Sophie Thun und Sophie Tappeiner Gallery

SHOW + TELL

Im zweiten Teil des Abends besteht die Möglichkeit eine sich noch in Entwicklung befindliche fotografische Arbeit vorzustellen. Der Open Call zu unserem SHOW + TELL läuft bis zum 15. September 2022. Alle Interessierten erfahren hier wie sie teilnehmen können.

ENGLISH VERSION

FOTOTREFF # 34 — Materialfragen. The Darkroom

We are very happy to invite you to our next event, this time at Sankt Studio Berlin: Our guests at FOTOTREFF #34 are the artists Marta Djourina (Berlin) and Sophie Thun (Vienna). Based on recent works, they will talk about their photographic practice, the experimental use of materials and the reinterpretation of analog techniques.

TALK

How does the choice of materials and processes influence the photographic image and what interesting developments are there in the field? What role do production sites and workshops play here? Materialfragen is a newly conceived series by FOTOTREFF Berlin that regularly makes photography and its materiality the subject of discussion.

Marta Djourina

Marta Djourina studied at the UDK (Berlin University of the Arts) and at the Glasgow School of Art. In her analog, mostly cameraless photography she explores light, color and photosensitive material in its various dimensions creating large format photograms. Her works have been shown in numerous exhibitions, most recently at the Berlinische Galerie; Sofia Arsenal – Museum of contemporary Art; FeldbuschWiesnerRudolph, Berlin; 3:e Väningen, Gothenburg; Mark Müller, Zurich; CAN, Neuchâtel. She has received the BAZA Award for Contemporary Art (2021), the Eberhard-Roters Grant (2020), the AArtist in residence at the Federal Foreign Office (2022) and the Goldrausch Künstlerinnenprojekt (2022).

Sophie Thun

Sophie Thun is an artist working primarily with techniques of analogue photography, its spaces, processes and conditions of production and exhibition. Born 1985 in Frankfurt am Main, raised in Warsaw, she lives and works in Vienna since 2010. Recent exhibitions include: Kunstverein Hildesheim; SOPHIE TAPPEINER, Vienna; Kim? Contemporary Art Center, Riga; SMART Museum, Chicago; Museo MACRO, Rome; Secession, Vienna; C/O Berlin. Thun was awarded the Outstanding Artist Award by the Austrian Federal Chancellery (2021), she is a member of the board of the Association of Visual Artists Vienna Secession, and teaches in the sculpture department of the Art University Linz.

SHOW + Tell

In the second part of the evening there will be the opportunity for one photographer to present a work that is still in development. The call for our SHOW + TELL in open until September 15, 2022. Here you can find out how to participate.